Zum Inhalt springenZur Suche springen

Dr. Elfi Vomberg

Foto von

Wissenschaftliche Mitarbeiterin

Dr. Elfi Vomberg
Gebäude: 23.21
Etage/Raum: 01.111
+49 211 81-12136
Sprechzeiten

Sprechstunden nach Vereinbarung


Curriculum Vitae

Dr. Elfi Vomberg arbeitet als wissenschaftliche Mitarbeiterin am Institut für Medien- und Kulturwissenschaft der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf. Nach dem Studium der Musikwissenschaft, Literaturwissenschaft und Soziologie an der Universität zu Köln promovierte sie im interdisziplinären Studiengang „Musik und Performance“ am Forschungsinstitut für Musiktheater der Universität Bayreuth mit der Arbeit „Wagner-Vereine und Wagnerianer heute“. Die Arbeit wurde durch Stipendien der JSPS (Japan Society for the Promotion of Science), der Bayerischen Amerika Akademie sowie der Max-Planck-Gesellschaft (Minerva-Stipendium) gefördert.

Ihre Forschungsschwerpunkte liegen im Bereich der Kultur, Ästhetik und Geschichte akustischer Medien. Außerdem forscht, lehrt und publiziert sie aktuell zum kulturellen Gedächtnis sowie zu Prozessen der Erinnerungskultur im Spiegel der kulturellen Globalisierung. Darüberhinaus arbeitet sie als Redakteurin und Dramaturgin beim Westdeutschen Rundfunk in Köln.

Publikationsverzeichnis

Monographie

  • Wagner-Vereine und Wagnerianer heute, Würzburg 2018

Herausgeberschaften

  • Zusammen mit Maren Butte und Kathrin Dreckmann: Technologien des Performativen. Das Theater und seine Techniken, Bielefeld: transcript 2020.
  • Zusammen mit Anna Schürmer und Sebastian Stauss: KRISE – BOYKOTT – SKANDAL: Konzertierte Ausnahmezustände, München: etk 2021.
  • Zusammen mit Linnea Semmerling und Kathrin Dreckmann: Fringe of the Fringe, Berlin: Hatje Cantz 2022.
  • Zusammen mit Kathrin Dreckmann: More than Illustrated Music. Aesthetics of Hybrid Media between Pop, Art and Video, London: Bloomsbury 2023.
  • Von der Szene in die Forschung. Fans als Citizen Scientists, Düsseldorf/Berlin: dup/ De Gruyter 2023. 

Aufsätze (Auszug)

  • "Introduction", in: Kathrin Dreckmann und Elfi Vomberg (Hg.), More than Illustrated Music. Aesthetics of Hybrid Media between Pop, Art and Video. London: Bloomsbury 2023.
  • ",You need to calm down' – Stardom and Cancel Culture: The Music Video as as Audiovisual Protest Poster", in: Kathrin Dreckmann und Elfi Vomberg (Hg.), More than Illustrated Music. Aesthetics of Hybrid Media between Pop, Art and Video. London: Bloomsbury 2023.
  • „Delete, Overwrite, Revise – How Mirakel Wip became Miracle Whip [Befreit]: A Trace Hunt in the Archive", in: Kathrin Dreckmann, Elfi Vomberg und Linnea Semmerling (Hg.), Fringe of the Fringe. Queering Punk Media History, Berlin: Hatje Cantz 2022.
  • „Introduction", in: Kathrin Dreckmann, Elfi Vomberg und Linnea Semmerling (Hg.), Fringe of the Fringe. Queering Punk Media History, Berlin: Hatje Cantz 2022.
  • „#sangundklanglos bis #alarmstuferot – Kulturproteste zwischen Tacet und Fortissimo. Der Star in der Krise“, in: Lorenz Grünewald-Schukalla, Barbara Hornberger, Anita Jóri, Steffen Lepa, Holger Schwetter und Carsten Winter (Hg.), Musik und Krisen. 6. Jahrbuch Musikwirtschafts- und Musikkulturforschung, Wiesbaden: Springer 2022 (im Erscheinen).
  • „Von konzertierten Ausnahmezuständen“, in: Elfi Vomberg, Sebastian Stauss und Anna Schürmer (Hg.), Krise – Boykott – Skandal. Konzertierte Ausnahmezustände. München: edition text+kritik 2021.
  • „Staatsfeind Nr. 1: Richard Wagner als negativer Erinnerungsort in Israel“, in: Elfi Vomberg, Sebastian Stauss und Anna Schürmer (Hg.), Krise – Boykott – Skandal. Konzertierte Ausnahmezustände. München: edition text+kritik 2021.
  • „Einleitung: Technologien des Performativen", in: Kathrin Dreckmann, Maren Butte und Elfi Vomberg (Hg.), Technologien des Performativen. Das Theater und seine Techniken. Bielefeld: Transcript 2020.
  • „Zwischen Elektroschrott und Ausstellungsobjekt. Das Studio für Elektronische Musik des WDR auf dem Weg zur Musik-Reliquie. Eine Objektgeschichte in fünf Szenen“, in: Rundfunk und Geschichte 46 (2020). 
  • „Wagnerians then and now“, in: Anno Mungen, Nicholas Vazsonyi, Julie Hubbert, Ivana Rentsch und Arne Stollberg (Hg.), Music Theater as Global Culture. Wagner’s Legacy Today, Würzburg 2017.
  • „Parsifal und Popcorn – Das Kunstwerk der Zukunft auf der Kinoleinwand. Betrachtungen zur Live-Übertragung des Parsifal im Kino“, in: Bermbach, Udo (Hg.): Wagnerspectrum, Würzburg 2014.
  • Artikel im Wagner-Lexikon (Biebrich, Wesendonck, Charles Gounod, E.T.A. Hoffmann, Hörselberg), Herausgeber: Daniel Brandenburg, Rainer Franke und Anno Mungen, Laaber 2012
  • „Wagnerianer heute – eine Rezipientenstudie an der Kölner Oper“, in: Bermbach, Udo (Hg.): Wagnerspectrum, Würzburg 2011
Vorträge

Vorträge

  • „Beyond the Fringe" im Rahmen der internationalen Tagung „Fringe of the Fringe. Die Privilegien der Subkultur im Gedächtnis von Institutionen", NRW-Forum, Düsseldorf (11/2021)

  • „Talking HERstory" im Rahmen der internationalen Tagung „Fringe of the Fringe. Die Privilegien der Subkultur im Gedächtnis von Institutionen", NRW-Forum, Düsseldorf (11/2021)

  • „Zwei Kilo Rausch und eine Prise Nostalgie – ästhetische Grenzgänge in urbanen Netzwerken" im Rahmen der Tagung „Places to POP. Urbane Netzwerke als Katalysator künstlerischer Innovation" Haus der Universität, Düsseldorf (10/2021)

  • "You need to calm down" – Im Candystorm der Cancel Culture AG Musiktheater der Gesellschaft für Theaterwissenschaft (9/2021)

  • #Youarecanceled – Stammtischparolen vs. Hatespeech. Kunstfreiheit trifft auf Political Correctness Pint of Science Deutschland (05/2021)

  • „Wagnerianer heute" bei der Jahrestagung der Gesellschaft für Musikforschung Paderborn/Detmold (9/2019)

  • „Zwischen Elektroschrott und Ausstellungsobjekt – das Studio für Elektronische Musik des WDR auf dem Weg zur Musik-Reliquie" beim Medienhistorischen Forum des Studienkreises Rundfunk und Geschichte Wittenberg (6/2019)

  • "Wagner-Vereine heute – Wagnerianer in Israel", Gast-Vortrag im Rahmen des TWM Forschungskolloquiums der LMU München (26.06.2019)

Verantwortlichkeit: