Zum Inhalt springenDownloads

Studieninhalte

Kultur ist ein vielschichtiger und komplexer Begriff. Sie kann als ein dynamischer Prozess verstanden werden, der weder lokal begrenzt noch stabil ist, sondern stets im Wandel. Wie werden Kulturen hervorgebracht, welche performativen und medialen Praktiken formen sie?

Der Masterstudiengang „Medienkulturanalyse: Theater- und Medienkulturen im transnationalen Raum“ erforscht und vermittelt Kenntnisse über das Verhältnis von Kultur und Medien unter dem Vorzeichen transkultureller Prozesse.

In Düsseldorf werden die Grundlagen der Medienkulturanalyse vermittelt, genauer, Themen der medialen Verfasstheit von Wahrnehmung, Kulturtechniken und -praktiken sowie audiovisuelle Medienkulturen. In Wien stehen Prozesse der Subjektivierung, Theater- und Mediengeschichte und -theorien sowie intersektionale Perspektiven im Vordergrund. Die Module in Nantes widmen sich den Kulturtechniken und Epistemen der Übersetzung, der Kultursoziologie und den interkulturellen Transferprozessen im deutsch-französischen Raum. Studienbegleitend werden Sprachkurse angeboten und als zusätzliche Qualifikation sind ein Praktikum im In- oder Ausland sowie praktische und / oder akademische Projekte vorgesehen.

Das trinationale Studium an den Universitäten Düsseldorf, Nantes und Wien verbindet Theorie mit Praxis und bereitet auf (inter-)kulturelle Berufe in den Bereichen Medien und Kommunikation, Kunst und Theater, Vermittlung, Bildung und Wissenschaft vor.

Verantwortlichkeit: