Jump to contentJump to search

Dr. Kathrin Dreckmann

Dr. Kathrin Dreckmann

Kathrin Dreckmann

Studienrätin

Dr. Kathrin Dreckmann
Building: 23.21
Floor/Room: 01.101
+49 211 81-13679
Office Hours

Sprechstunden nach Vereinbarung

Responsibilities

Gleichstellungsbeauftrage

Stellvertrendes Mitglied des Fakultätsrats


Monographien

  • Speichern und Übertragen: Mediale Ordnungen des akustischen Diskurses 1900-1945. München: Wilhelm Fink 2017.

 

Herausgeberschaften

 

Sammelbände

         In Vorbereitung

  • Mit Verena Meis: Fluide Mediale. Düsseldorf: DeGruyter/dup 2022.
  • Mit Linnea Semmerling und Elfi Vomberg: Fringe of the Fringe: The Privileges of Subculture in the Memory of Institutions. Berlin: Hatje Cantz 2022.
  • Mit Bettina Papenburg: QUEER POP. Berlin: DeGruyter 2022.
  • Mit Christofer Jost: Musikvideos und Transkulturalität: Manifestationen sozialer Utopie? Münster: Waxmann 2022.
  • Mit Elfi Vomberg: More Than Illustrated Music: Hybridizations between Music Video, Art and Pop. London: Bloomsbury 2023.

 

Veröffentlicht

 

Aufsätze

  • „In Bed with…“: Über den Zusammenhang von Authentizitätseffekten und Pathos in aktuellen Musikdokumentationen. In: Dreckmann, Kathrin, Heinze, Carsten, Hoffmann, Dagmar, Matejovski, Dirk (Hg.): Jugend, Musik und Film. Düsseldorf: DeGruyter/dup 2022. S. 81-98.
  • Perspektiven. In: Dreckmann, Kathrin, Heinze, Carsten, Hoffmann, Dagmar, Matejovski, Dirk (Hg.): Jugend, Musik und Film. Düsseldorf: DeGruyter/dup 2022. S. 3-14.
  • Notes on Pop: Campy Popästhetiken in Musikvideos. In: Dreckmann, Kathrin (Hg.): Musikvideo reloaded: Über historische und aktuelle Bewegtbildästhetiken zwischen Pop, Kommerz und Kunst. Düsseldorf: DeGruyter/dup 2021. S. 141-157.
  • Vorwort und Einführung. In: Dreckmann, Kathrin (Hg.): Musikvideo reloaded: Über historische und aktuelle Bewegtbildästhetiken zwischen Pop, Kommerz und Kunst. Düsseldorf: DeGruyter/dup 2021. S. 1-12.
  • Archiv, Macht und Stimme: Der Phonograph als Instrument akustischer Kolonialisierung. In: Neue Zeitschrift für Musik. No. 4. 2020. S. 26.
  • Mit Maren Butte und Elfi Vomberg: Einleitung. In: Dreckmann, Kathrin, Butte, Maren, Vomberg, Elfi (Hg.): Technologien des Performativen: Das Theater und seine Techniken. Bielefeld: transcript 2020. S. 11-22.
  • Erste strukturelle Entwicklungen des Hörfunks zur Zeit der Weimarer Republik. In: Welzer, Harald, Gross, Raphael, Lyon, Melanie (Hg.): Von Luther zu Twitter: Medien und politische Öffentlichkeit. Frankfurt am Main: Fischer 2020. S. 165-181.
  • Das akustische Gedächtnis und die medialen Ordnungen des Speicherns und Übertragens. In: Jost, Christofer, Sebald, Gerd (Hg.): Musik – Kultur – Gedächtnis. Wiesbaden: Springer 2020. S. 141-163.
  • Camp and Pop: David Bowie, Oskar Schlemmer, Madonna and Janelle Monáe. In: Text Matters. No. 10. 2020. S. 79-92.
  • Mit Bettina Papenburg: QUEER POP. In: infodienst / Bundesverband der Jugendkunstschulen und Kulturpädagogischen Einrichtungen e.V. (BJKE) No. 133. 2019. S. 15-17.
  • Mit Verena Meis: The Jellyfish Institute: More Than Water. In: Gaensheimer, Susanne, Krystof, Doris (Hg.): Carsten Nicolai: Parallax Symmetry. Leipzig: Spector Books 2019. S. 101-102.
  • Mit Verena Meis: Das Qualleninstitut: More Than Water. In: Gaensheimer, Susanne, Krystof, Doris (Hg.): Carsten Nicolai: Parallax Symmetry. Leipzig: Spector Books 2019. S. 97-99.
  • Notation System, Noise, and Loop: Media-Theoretical Reflections. In: Gaensheimer, Susanne, Krystof, Doris (Hg.): Carsten Nicolai: Parallax Symmetry. Leipzig: Spector Books 2019. S. 75-79.
  • Aufschreibesysteme, Noise und Loop: Medientheoretische Reflexionen. In: Gaensheimer, Susanne, Krystof, Doris (Hg.): Carsten Nicolai: Parallax Symmetry. Leipzig: Spector Books 2019. S. 69-74.
  • Speichern und Übertragen: Mediale Ordnungen akustischer Dispositive. In: Titze, Anja (Hg.): Geschichte der elektrischen Kommunikation bis zum Smartphone: Technik, Kultur, Gesellschaft. Bochumer Studien zur Technik- und Umweltgeschichte. Bd. 8. Essen: Klartext 2019. S. 153-167.
  • Reflektion, Schatten und Licht: Überlegungen zwischen Resonanz, Subjekttheorie und Erkenntnis. In: Lersch, Gregor H., Meijer-van Mensch, Léontine (Hg.): res.o.nant: Mischa Kuball. Berlin: Sternberg Press/Jüdisches Museum Berlin 2019. S. 169-172.
  • Reflection, Shadow and Light: Considerations Between Resonance, Subject Theory, and Knowledge. In: Lersch, Gregor H., Meijer-van Mensch, Léontine (Hg.): res.o.nant: Mischa Kuball. Berlin: Sternberg Press/Jüdisches Museum Berlin 2019. S. 52-57.
  • Punk und Pose: Zur Medienästhetik zwischen Bild, Text und Performance. In: Böder, Tim, Eisewicht, Paul, Mey, Günter, Pfaff, Nicolle (Hg.): Stilbildungen und Zugehörigkeit: Medialität und Materialität in Jugendszenen. Wiesbaden: Springer 2019. S. 67-91.
  • „ohne daß er überhaupt merkt, daß er durchtränkt wird...“: Die mediale Produktion der „Volksgemeinschaft“ in der Rundfunkpolitik des Nationalsozialismus. In: Müske, Johannes, Föllmer, Golo, Hengartner, Thomas, Leimgruber, Walter (Hg.): Radio und Identitätspolitiken: Kulturwissenschaftliche Perspektiven. Bielefeld: transcript 2019. S. 115-126.
  • „Stage“: Überschreitung und Erinnerung im Poptheater David Bowies. In: Binas-Preisendörfer, Susanne, Jauck, Werner (Hg.): Darüber hinaus...: Populäre Musik und Überschreitung(en). Münster/Berlin: BIS-Verlag 2018. S. 170-181.
  • Mediendispositiv „Weimarer Rundfunk“: Zur Entwicklung neuer Gattungen und Genres vor dem Hintergrund akustischer Übertragungsprozesse. In: Ritzer, Ivo, Schulze, Peter (Hg.): Mediale Dispositive. Wiesbaden: Springer 2018. S. 119-134.
  • Der „Sound“ macht die Musik: Das Formular und frühe grammophonische Tonträger. In: Fabian, Alain, Ismaiel-Wendt, Johannes (Hg.): Musikformulare und Presets: Musikkulturalisierung und Technik/Technologie. Hildesheim/Zürich/New York: Georg Olms 2018. S. 179-195.
  • Familienaufstellung: Zur Semiotik unternehmensspezifischer Narrative in Krisen. In: Schriften zur Kultur- und Mediensemiotik. No. 3 – Sonderband. 2018. S. 47-60.
  • The Pop Cultural Materialization of Sound in the Museum: Exhibition “Rock und Pop im Pott”, Essen/Germany, Ruhr Museum. In: Sound Studies: An Interdisciplinary Journal. No. 3. London: Routledge 2017. S. 88-90.
  • Mit Dirk Matejovski: Art: Medienkunst. In: Bering, Kunibert, Niehoff, Rolf, Karina Pauls (Hg.): Lexikon der Kunstpädagogik. Artificium – Schriften zu Kunst und Kunstvermittlung. Bd. 60. Oberhausen: Athena 2017. S. 337-340.
  • Erinnerung und Gedächtnis im Pop: Kraftwerk als Kanon. In: Matejovski, Dirk (Hg.): Kraftwerk – die Mythenmaschine. Düsseldorf: university press 2017. S. 125-140.
  • Mit Dirk Matejovski: Unternehmenskultur: Selbstinterpretation und Wissensproduktion innerhalb mittelständischer Betriebe. CSSA 2016.
  • Die Validität von Erfahrungswissen: Zur Anwendbarkeit von qualitativen Erfahrungswissen. CSSA 2016.
  • „Abhören und Strafen“: Die Geburt der akustischen Überwachung aus dem Geiste der Phonographie. In: Matejovski, Dirk (Hg.): Resonanzräume: Medienkulturen des Akustischen. Düsseldorf: university press 2014. S. 137-166.
  • Verba volant, scripta manent: Das kulturelle Gedächtnis und die Archivierung des Akustischen. In: Mohrmann, Ruth E. (Hg.): Audioarchive: Tondokumente digitalisieren, erschließen und auswerten. Münster: Waxmann 2013. S. 9-24.

 

Rezensionen

  • Lilkendey, Martin: 100 Jahre Musikvideo: Eine Genregeschichte vom frühen Kino bis YouTube. Paderborn: transcript 2017. Abrufbar unter: http://www.rkm-journal.de/archives/20709.
  • Naunin, Julia: Klang, Bewegung und Theater: Die Wahrnehmung des Akustischen am Beispiel von zeitgenössischen Theateraufführungen. Berlin: Neofelis 2017. Abrufbar unter: https://www.rkm-journal.de/archives/21340.
  • Trültzsch-Wijnen, Sascha/Barberi, Alessandro/Ballhausen, Thomas (Hg.): Geschichte(n), Repräsentationen, Fiktionen: Medienarchive als Gedächtnis- und Erinnerungsorte. Köln: Herbert von Halem 2016. Abrufbar unter: http://www.rkm-journal.de/archives/20757.

 

Vorträge

  • 5. April 2020: “‘PYNK‘ beyond Forest and Thighs: Manifestations of Social Utopia in contemporary Music Video“ (SCMS, Denver, USA, cancelled).
  • 31. Januar 2020: „Die Geburt der akustischen Überwachung aus dem Geiste der Phonographie“ (Jahrestagung „Acoustic Intelligence“ der GfM-AG Auditive Kultur und Sound Studies, Haus der Universität, Düsseldorf).
  • 16. Januar 2020: “Queer Pop: Between Pop Culture and Queer Theory. An Introduction“, Eröffnungsvortrag (Tagung “QUEER POP“, Zentrum für populäre Kultur und Musik, Albert-Ludwigs-Universität Freiburg).
  • 8. November 2019: „MTV kills the Film Star: Medienarchäologische Überlegungen zum Zusammenhang von Musikvideo und Musikdokumentationen“ (Tagung „Jugend, Musik und Film“, Universität Hamburg).
  • 7. November 2019: „Perspektiven der Medienkulturwissenschaft auf Jugend, Musik und Film“, Eröffnungsvortrag (Tagung „Jugend, Musik und Film“, Universität Hamburg).
  • 6. November 2019: “MORE THAN WATER“, Performance Lecture (Veranstaltungsreihe „Roter Salon“, Kunstsammlung NRW, Düsseldorf).
  • 3. November 2019: “The Institute of Jellyfish”, Opening Lecture (6th Jellyfish Bloom Conference, University of Cape Town, Südafrika).
  • 28. September 2019: „Zwischen Beschallung und Abschottung: Das Smartphone im öffentlichen Raum“ (GfM Jahrestagung, Universität zu Köln).
  • 25. Juni 2019: „Medialität, Medien, Diskurs“ (Vorlesungsreihe „Theorien der Transkulturalität“, Philosophische Fakultät der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf).
  • 17. Juni 2019: „‘Welcome to Camp, Queers!‘ Subversive Ästhetik im Pop von Bowie bis Monaé“ (Seminar „Queer Pop“, Zentrum für populäre Kultur und Musik, Albert-Ludwigs-Universität Freiburg).
  • 23. Mai 2019: „Medienökologische und medienphilosophische Überlegungen zum Fluiden“, Eröffnungsvortrag (interdisziplinäre Tagung „Fluide Mediale“, Institut für Medien- und Kulturwissenschaft der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf und Qualleninstitut Düsseldorf, Aquazoo Löbbecke Museum, Düsseldorf).
  • 13. Februar 2019: “Once more, with feeling“, Performance Lecture (Festival des Frappant e.V. und ART OFF, Hamburg).
  • 18. Januar 2019: „Archivierte Stimmen, Klänge, Töne – die Epistemologie akustischer Archivprozesse“ (Jahrestagung „Akustische Dokumente / Sonic Documents“, GfM-AG Auditive Kultur und Sound Studies, Ruhr Universität Bochum).
  • 21. November 2018: „Mediale Inszenierung der Volksgemeinschaft im NS“ (Vorlesungsreihe „Stimmen und Völker“, Institut für Volkskunde/Kulturanthropologie, Universität Hamburg).
  • 21. Oktober 2018: „Medien und Quallen“, Performance Lecture (Papiripar Festival, Hamburg).
  • 20. September 2018: „Blitzkrieg-Bop: Über semiologische Interferenzen zwischen Punk und Kommerz in Medienkunst und -ästhetik am Beispiel von Trini Trimpop“ (Workshop „Modestadt und Modernitätsmaschine? Konzepte für eine neue Medienkulturgeschichte Düsseldorfs" im Rahmen des Forschungsprojekts „Resonanzräume: Medienkulturen des Akustischen“, Haus der Universität, Düsseldorf).
  • 1. Juni 2018: „Video thrills the media art: Über intermediale Prozesse zwischen Musikvideo und Medienkunst“ (Stream Festival, in Kooperation mit der Kunstuniversität Linz, Ars Electronica Center, Linz).
  • 3. Mai 2018: „‘Codes of Camp‘: Theatrale Zeichen und Intermedialität in der Popkultur“ (internationale Konferenz “Cool Retro Camp Trash: Aesthetic Concepts in Popular Culture”, Albert-Ludwigs-Universität Freiburg).
  • 9. März 2018: „‘Speichern und Übertragen‘: Von Medien im Körpergedächtnis“ (Jahrestagung des Arbeitskreises „Gedächtnis-Erinnern-Vergessen“ der DGS-Sektion „Wissenssoziologie“, Zentrum für Populäre Kultur und Musik, Albert-Ludwigs-Universität Freiburg).
  • 23. Februar 2018: „Speichern und Übertragen: Aktuelle Überlegungen“ (Tagung „Wege zum Smartphone: Zur Kultur- und Technikgeschichte der Kommunikationsgeschichte“, Historisches Museum Hannover).
  • 3. Februar 2018: „Pop III: Und weiter? Zur Medien- und Kulturgeschichte der Gegenkultur im Pop heute“ (Popkongress 2018, GfM-AG Populärkultur und Medien, Helmut-Schmidt-Universität Hamburg).
  • 17. Januar 2018: „‘See this Sound‘: Hören und Sehen im Zeitalter technischer Medien“ (Vermittlungsprojekt „Future Forever 2018“, Rundgang der Akademie der Avantgarde, NRW Forum Düsseldorf).
  • 20. Dezember 2017: „‘Mehr als bebilderte Musik‘: Hybridisierung von Musikvideo und Medienkunst“, Einführungsvortrag (gleichnamige Tagung, Julia Stoschek Collection, Düsseldorf).
  • 21. Juli 2017: „‘Stop hey, what’s that sound‘: Sonifizierte Typologien aus der Zukunft“ (XII. Symposium zur Filmmusikforschung „Musik im Science-Fiction-Film“, Hochschule für Musik und Theater Hamburg).
  • 24. Juni 2017: „Ökologie und Medien: Die Quallen müssen Vortritt haben“ (Veranstaltung „Diaphane Mediale: Quallen“, Filmwerkstatt Düsseldorf).
  • 2. März 2017: „‘Geschichte wird gemacht‘: Über Aneignungsprozesse und Wissenskonstruktion in den Fanzines der Punk- und New Wave-Kultur Westdeutschlands“ (JuBri-Abschlusstagung „InSzenierungen in Szenen“, Archiv der Jugendkulturen, Berlin).
  • 8. Dezember 2016: „Mediendispositive und Genrekonfiguration im Weimer Rundfunk“ (3. Jahrestagung der GfM-AG Genre Studies, Universität Bayreuth)
  • 11. November 2016: „Unternehmensnarrative in KMUs“ (Jubiläumsfeier des 40-jährigen Bestehens des Arbeitskreises KMU, Gesellschaft für Unternehmensgeschichte e.V., Bocholt).
  • 21. Oktober 2016: „‘Stage‘: Überschreitung und Erinnerung im Poptheater David Bowies“ (internationale iaspm-Konferenz „Darüber hinaus... Populäre Musik und Überschreitung(en)“, Universität Graz).
  • 23. Juli 2016: „‘Volksgemeinschaft‘ und Musikpraxis im nationalsozialistischen Film“ (XI. Symposium für Filmmusikforschung „Musikpraxis im Film“, Zentrum für populäre Kultur und Musik, Albert-Ludwigs-Universität Freiburg).
  • 11. Februar 2016: „Der popkulturelle Ort und das Mythische: Ratinger Hof, Salon des Amateurs und die Homeboy-Studios in Düsseldorf“ (studentisches Projekt „Multimediale Spaziergänge Düsseldorf“, Salon des Amateurs, Kunsthalle Düsseldorf).
  • 26. Juni 2015: „Discomedusae“ (Open Source Festival „time based academy“ der Kunsthalle Düsseldorf und der Kunsthochschule für Medien Köln, Kunsthalle Düsseldorf).
  • 14. Juni 2014: „Utopie im Pop“ (Schmela Haus, Kunstsammlung NRW, Düsseldorf)
  • 28. Juni 2013: „Intermedialitäten zwischen Sound, Pop und bildender Kunst“ (Symposium „Transphone“ im Rahmen des Forschungsprojekts „Resonanzräume: Medienkulturen des Akustischen“, Salon des Amateurs, Kunsthalle Düsseldorf).
  • 4. Februar 2013: „The Sound and the City“ (Salon des Amateurs, Kunsthalle Düsseldorf).
  • 2. Februar 2012: „Soundcultures: Spektren des Akustischen – vom Geräusch zur Sinfonie“ (studentischer Vortragstag im Rahmen des Forschungsprojekts „Resonanzräume: Medienkulturen des Akustischen“, Salon des Amateurs, Kunsthalle Düsseldorf).
  • 12. Januar 2012: „(Medien-)Archive des Akustischen: Vom Phonographen zum Ipod?“ (Forschungsprojekt „Resonanzräume: Medienkulturen des Akustischen“, Salon des Amatuers, Kunsthalle Düsseldorf).
  • 15. September 2011: „‘Verba volant, scripta manent‘: Das kulturelle Gedächtnis und die akustische Archivierung“ (Tagung „Audioarchive: Bewahren – Erschließen – Erforschen – Nutzen“, Münster).

 

Tagungen und Konferenzen (Auswahl):

  • 18.-20. November 2021: Konferenz „Fringe of the Fringe: Die Privilegien der Subkultur im Gedächtnis von Institutionen“ (mit Dr. Linnea Semmerling, Dr. Elfi Vomberg und der Stiftung IMAI, NRW-Forum, Düsseldorf).
  • 29. September-1. Oktober 2021: Interdisziplinäre Tagung „Musikvideos und Transkulturalität: Manifestationen sozialer Utopie?“ (mit PD Dr. Christofer Jost und dem Zentrum für populäre Kultur und Musik der Alber-Ludwigs-Universität Freiburg, Filmwerkstatt Düsseldorf).
  • 16.-18. Januar 2020: Akademisches Symposium „QUEER POP“ (mit Dr. Bettina Papenburg, Albert-Ludwigs-Universität, Freiburg).
  • 7.-9. November 2019: Tagung „Jugend, Musik und Film“ (mit Dr. Carsten Heinze, Prof. Dr. Dagmar Hoffmann und Prof. Dr. Dirk Matejovski, Universität Hamburg).
  • 23.-25. September 2019: Tagung „Fluide Mediale“ (mit Dr. Verena Meis, Aquazoo Löbbecke Museum, Düsseldorf).
  • 8.-11. November 2018: Internationale Tagung „Theater und Technik“ (mit Jun.-Prof. Dr. Maren Butte, Gesellschaft für Theaterwissenschaft, NRW-Forum, Düsseldorf).
  • 17.-20. Oktober 2018: Ausstellung, Screenings und Lectures im Rahmen des Papiripar-Festivals (mit Dr. Verena Meis als Qualleninstitut, Künstlerhaus Wendenstraße, Hamburg).
  • 14. Oktober 2018: Ausstellung und Performance im Rahmen der „Nacht der Museen“ (FFT, Düsseldorf).
  • 1. Oktober 2018: Tagung MABM: „Translude: Emanzipation, Imagination und Tranformation im Musikvideo“ (mit Ann-Kathrin Allekotte M.A. und Bastian Schramm M.A., Haus der Universität, Düsseldorf).
  • 1. Februar 2018: Video Box „Geniale Dilettanten: Subkultur Westberlin“ (mit Wolfgang Müller und der Stiftung IMAI, Haus der Universität, Düsseldorf).
  • 17. Januar 2018: Bookrelease „Vom Grammophon zum Loop“ (anlässlich der Bucherscheinung „Speichern und Übertragen: Mediale Ordnungen des akustischen Diskurses 1900-1945“, u.a. mit Tilman Baumgärtel und Detlef Weinrich, NRW-Forum Düsseldorf).
  • 20. Dezember 2017: Tagung „Mehr als bebilderte Musik: Medienästhetik und Hybridisierung zwischen Musikvideo und Medienkunst“ (Julia Stoschek Collection, Düsseldorf).
  • 10. November 2017: Ausstellung „JellyPost“ (mit Dr. Verena Meis als Qualleninstitut, PostPost, Düsseldorf).
  • 24. Juni 2017: Ausstellung „Diaphane Mediale“ (u.a. mit Mariola Brillowska, Felix Kubin, Lena Willikens, Sarah Szeczny, Banz & Bowinkel, Thomas Meinecke, Philipp Schulze, Dr. Stefan Rieger, Filmwerkstatt Düsseldorf).
  • 9. April 2016: Ausstellung und Performance „Von Quallen und Körpern“ (mit Dr. Verena Meis, Nacht der Museen, FFT, Düsseldorf).
  • Wintersemester 2015/2016: Studentisches Forschungsprojekt zur lokalen popmusikalischen Erinnerungskultur „Düsseldorf Sounds“ (Düsseldorf).
  • 2. Februar 2014: Studentischer Vortrags- und Projekttag „resonanzen“ (u.a. mit Bruno Spoerri Kreidler, in Kooperation mit dem Institut für Musik und Medien Düsseldorf (IMM), Salon des Amateurs, Kunsthalle Düsseldorf).
  • 2. Juli 2012: „Forward and Rewind“ (Gäste u.a. Mouse on Mars, Kunsthalle Düsseldorf). 

 

Mitgliedschaften

  • Gesellschaft der Freunde und Förderer der Universität Düsseldorf
  • Gesellschaft für Medienwissenschaft (GfM)
  • Studienkreis Rundfunk und Geschichte e.V., Iaspm DACH: The German-speaking branch of the International Association for the Study of Popular Music
  • AG Genre Studies der GfM
  • Mitbegründerin des Forschungsschwerpunktes Acoustic Studies Düsseldorf am Institut für Medien- und Kulturwissenschaft (und der dazugehörigen Publikationsreihe des Verlages düsseldorf university press)
  • Mitglied der Gesellschaft für Theaterwissenschaft

 

Video- und Soundarbeiten

  • 13. Februar 2019: Voice Concert „Once more, with feeling“ (Festival des Frappant e.V. und ART OFF, Hamburg).
  • 21. Oktober 2018:  Video, Sound und Performance „Jelly Synthporn“ (mit Felix Kubin, Papiripar-Festival, Hamburg).
  • 14. April 2018: Video, Sound und Performance „Gelatine“ („Nacht der Museen“, FFT, Düsseldorf).
  • 20. November 2017: Videoinstallationen „postjellious“ (PostPost, Düsseldorf)
  • 10. Mai 2017: Video, Sound und Performance „Jelly“ (Auftaktveranstaltung für „Diaphane Mediale“, Filmwerkstatt Düsseldorf).
  • 13.-19. März 2016: Soundarbeit für das Video “you want to be diaphanous“ (“CHEERS FOR FEARS FESTIVAL 2017: Die Künste von morgen zwischen Reflexion und Aktion“, FFT, Düsseldorf).

 

Gutachtertätigkeiten

  • Zeitschrift für Technikgeschichte, Reihe "NS-Forschung in der Musik"

 

Schwerpunkte Forschung und Lehre

  • (Medien-)Kulturen des Akustischen
  • Geschichte und Theorie akustischer Speichermedien
  • Klangökologien
  • Video Studies
  • Gender und Queer Studies
  • Popgeschichte und Popkultur
  • Transkulturalität, Intermedialität und digitale Medien
Responsible for the content: