Jump to contentJump to search

Maximilian Haberer, M.A.

Maximilian Haberer, M.A.

Photo of

Wissenschaftlicher Mitarbeiter

Maximilian Haberer M.A.
Building: 23.21.
Floor/Room: 01.105
+49 211 81-12208
Office Hours

Office hours: by appointment.


Forschungsschwerpunkte

  • Kultur, Ästhetik und Geschichte akustischer Medien
  • Historizität und Technizität von Hörkulturen
  • Musik und Digitalität / Algorithmische Musikrezeption und -distribution
  • Theorien und Praktiken sonischer Subjektivierung

Curriculum Vitae

  • Seit 2017: Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für Medien- und Kulturwissenschaft der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf
  • Seit 2017: Promotionsstudium am Institut für Medien- und Kulturwissenschaft der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf, betreut durch Prof. Dr. Dirk Matejovski
  • 2016 – 2017: Wissenschaftliche Hilfskraft am Institut für Medien- und Kulturwissenschaft der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf
  • 2015 – 2016: Graduate Fulbright Exchange Student am College of Communications der Pennsylvania State University (PA, USA)
  • 2014 – 2017: Master-Studium der Medienkulturanalyse an der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf
  • 2014: Forschungsaufenthalt an der Beijing Foreign Studies University (Peking, China) im Rahmen des BMBF-geförderten Forschungsprojekts Chinesisch-Deutscher-Imagereport (CDI)
  • 2013 – 2014: Erasmus-Studienaufenthalt an der Universität Wien
  • 2012 – 2013; 2014: Studentische Hilfskraft bei Jun.-Prof. Dr. Friedemann Vogel (Universität Freiburg) am Institut für Medienkulturwissenschaft
  • 2011 – 2014: Bachelor-Studium der Medienkultur- und Musikwissenschaft an der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg

Projekte und Konferenzen

  • Seit 2021: Gründung des Vereins Sonische Interferenzen e.V. zur Förderung, Präsentation und Reflexion elektroakustischer Kunst
  • 2021 (in Vorb.): Dritte Ausgabe des Sound Cinema Düsseldorf am 14.10.2021 (gefördert durch das Kulturamt Düsseldorf und die Bezirksregierung Düsseldorf)
  • 2021 (in Vorb.) Symposium „Sonotopien“ am 09.10.2021 im NRW‐Forum Düsseldorf (künstlerisch‐wissenschaftliche Vorveranstaltung zum Sound Cinema Düsseldorf)
  • 2020 Ausrichtung der Jahrestagung der AG Auditive Kultur und Sound Studies (GfM) unter dem Titel Acoustic Intelligence – Hören und Gehorchen (gem. mit Tomy
    Brautschek und Dr. Anna Schürmer) in Düsseldorf (30.01. – 01.02.2020)
  • 2020 Zweite Ausrichtung des Sound Cinema Düsseldorf am 30.01.2020
  • 2019 Erste Ausrichtung des Sound Cinema Düsseldorf am 04.04.2019
  • 2018 Gründung des Sound Cinema Düsseldorf (gem. mit Tomy Brautschek)
Publications

Publikationen

  • 2021 (in Vorb.): Herausgeberschaft des Sammelbandes „Acoustic Intelligence. Hören und Gehorchen“ in der Reihe „Acoustic Studies“ der düsseldorf university press. (gem. mit A. Schürmer und T. Brautschek)
  • 2020: „ACOUSTIC INTELLIGENCE: Hören und Gehorchen“. In: Neue Zeitschrift für Musik. Themenheft zu Acoustic Intelligence, 4/2020. (gem. mit A. Schürmer und T.
    Brautschek)
  • 2020: „Versuch über Spotify, oder: Musikstreaming als Arbeit am Subjekt“. In: Gálvez, José / Reichert, Jonas / Willert, Elizaveta (Hg.): Wissen im Klang. Neue Wege der
    Musikästhetik. Bielefeld, 145‐162.
  • 2019: „Das Tonband‐Regime. Zur Soundästhetik und Hörkultur des Magnettonbandes“. Vorstellung Dissertationsprojekt. In: Rundfunk und Geschichte, 45:3/4, 70‐71.
  • 2019: "Echoes of Pink Floyd: experiencing intimacy through acoustic immersion", Sound Studies, DOI: 10.1080/20551940.2019.1576427. (gem. mit Tomy Brautschek)
  • 2018: "Das Tempophon. Zur Medienkulturgeschichte eines akustischen Zeitreglers", in: Online-Magazin der AG Auditive Kultur und Sound Studies der Gesellschaft für Medienwissenschaft (GfM)
  • 2017: „Das China-Image in der deutschsprachigen Werbung“ (gem. mit F. Vogel). In: Vogel, Friedemann / Wenjian, Jia (Hg.): Chinesisch-Deutscher Imagereport. Das Bild Chinas im deutschsprachigen Raum aus kultur-, medien- und sprachwissenschaftlicher Perspektive (2000-2013). Berlin/Boston.
  • 2014: „Das Image Chinas in deutschsprachiger Werbung – eine explorative Studie“ Bachelorarbeit und Datenbank. Onlinepublikation im Rahmen des Chinesisch-Deutschen Imagereports.
  • 2013: „Am liebsten gleich hier bleiben und Soldat sein!“ Bundeswehr 2.0, oder: das mediale Bild der Bundeswehr gegenüber Jugendlichen. In: Forum Wissenschaft 02/13 (gem. mit F. Vogel).
Responsible for the content: