Studienverlauf

Auf dieser Seite finden Sie alle Informationen zum Studienverlauf MA Medienkulturanalyse: Theater- und Medienkulturen im transnationalen Raum.

Das Fach der Medien- und Kulturwissenschaft – und besonders der trinationale Masterstudiengang – reagieren in ihrer Theoriebildung und Praxis auf die tief greifenden Veränderungen globaler Medienkulturen. Das Programm „Medienkulturanalyse. Theater- und Medienkulturen im transnationalen Raum“ hilft sie zu verstehen und vermittelt das notwendige Wissen, um sich in unterschiedlichen Kultur- und Medienberufen zu orientieren und kreativ wirken zu können. 

Der integrierte Studiengang umfasst die Geschichte, Ästhetik und Theorie von Medien und Wahrnehmung, der Subjektivität und der kulturellen und geschlechtlichen Differenz, der Performativität von Kultur und Gesellschaft sowie Prozesse der transnationalen und medienvermittelten Kommunikation.

Das Programm ist viersemestrig angelegt und wird zum Wintersemester begonnen. Studierende dieses Masters, in der Regel ca. internationale 15-20 Studierende pro Jahrgang, verbringen das erste Semester in Düsseldorf, das zweite in Wien und das dritte Nantes. Im vierten Semester wird die Masterarbeit an der jeweiligen Heimatuniversität verfasst. Die integrierten Auslandsaufenthalte werden durch die Deutsch-Französische Hochschule durch Mobilitätsbeihilfen unterstützt. 

Als ein allgemeines Ziel des trinationalen Masterprogramms kann gelten, die gesellschaftliche und kulturelle Urteilsfähigkeit zu schärfen und über die Vermittlung medien- und transkulturellen Wissens die Entwicklung der eigenen Persönlichkeit zu fördern. Der Studiengang begünstigt die eigene Mobilität und schult interkulturelle Kommunikationsfähigkeiten. Durch die wechselnden Studienorte sammeln die Studierenden zusätzlich zu den Inhalten des Studiums Erfahrungen in den unterschiedlichen nationalen Universitätskulturen und fördern den europäischen Austausch. Einen wichtigen Bestandteil des forschungsorientierten Studiengangs bilden berufsvorbereitende Praktika an verschiedenen europäischen Institutionen (bspw. arte-TV, Goethe-Institute, usw.).


Im dritten Semester in Nantes liegt der Schwerpunkt auf kultursoziologisch und übersetzungswissenschaftlich ausgerichteten Lehrveranstaltungen. Darüber hinaus soll auch in Nantes ein Praktikum absolviert werden. Möglichkeiten bieten u.a. das Ende November stattfindende Filmfestival "Festival des 3 Continents", das "Festival du Film Allemand" und das im März unter Beteiligung der Universität stattfindende Theaterfestival (ACTE).

Im vierten Semester soll die Masterarbeit/ mémoire de Master in Deutsch oder Französisch in der Regel an der Heimatuniversität angefertigt werden.

Folgende Schwerpunkte sind Inhalte des Master-Studiums:

Theorien und Geschichte der Medien sowie der medialen Erfahrung, der Subjektivität und der kulturellen und geschlechtlichen Differenz, der Performativität von Kultur und Gesellschaft mitsamt ihrer spezifischen medialen Formen, der interkulturellen Kommunikation und der transnationalen, medienvermittelten Prozesse.

Einmal jährlich findet eine gemeinsame Tagung statt, in der die aktiven Studierenden aller Jahrgänge zusammen kommen sollen und die thematisch auf das Masterprogramm bezogen ist. Ein angegliederter Workshop dient der Präsentation der Forschungsergebnisse.

Das Modulhandbuch des Masters Medienkulturanalyse als PDF finden Sie undefinedhier.

Den Flyer mit allen Informationen finden Sie undefinedhier.


Modulplan Trinationaler Studiengang

Der Modulplan zum Download undefinedhier.



Geschäftsführung

Prof. Dr. Dirk Matejovski

Gebäude: 24.21.
Etage/Raum: 03.23.
Tel.: +49 211 81-15403
Fax: -
Verantwortlich für den Inhalt: E-Mail sendenProf. Dr. Dirk Matejovski