20.09. 20 Uhr: Filmreihe "Unser Kamerun?" - "Le président" (CMR|D 2013) von Jean Pierre Bekolo (Regie) mit Einführung

"Ich will den Menschen nicht sagen was passiert ist. Ich will sie dafür begeistern, dafür zu sorgen, dass etwas passiert."    - Jean-Pierre Bekolo

Nach Jahrzehnten an der Macht verlässt ein amtsmüder Diktator eines Tages seinen Präsidentenpalast. Er verschwindet aus heiterem Himmel und versetzt sein Land in Aufruhr, verbunden mit euphorischen Spekulationen über eine mögliche andere politische Zukunft. Währenddessen sucht der Präsident völlig überraschend den offenen Dialog mit dem Volk. 

Der Film inszeniert zwischen Fiktion und Dokumentation Begegnungen des Präsidenten u.a. mit dem Geist seiner verstorbenen Frau, die sich als beißendste Regimekritikerin entpuppt, sowie mit dem prominenten Rapper Valsero, dessen Songs die Aussichtslosigkeit der Kameruner Jugend zum Thema haben.

Ähnlichkeiten mit lebenden Personen sind beabsichtigt: Der Film des Regisseurs Jean-Pierre Bekolo, einer der bekanntesten Filmemacher Kameruns, spielt auf die aktuelle politische Situation in seinem Land an, das seit 1982 von Paul Biya regiert wird. In Kamerun wurde der Film verboten, zu direkt rührte er an dem Tabu, „sich vorzustellen, dass die Dinge anders sein können, als sie aktuell sind“ (Bekolo).

LE PRÉSIDENT (CMR, D 2013)
Regie: Jean Pierre Bekolo; Darsteller: Gérard Essomba, Valery Ndongo, Val Sero, Max Essouma, Hildegarde Nkodo, Jules Bertin Nyankam, Laufzeit 63 Minuten
Einführung: Martin Doll

Datum/Uhrzeit: Mittwoch, 20.09.2017, 20 Uhr 
Ort: Black Box-Kino im Filmmuseum, Schulstraße 4

 

Die Filmreihe begleitet die Ausstellung „Koloniale Verbindungen – Rheinland/Grasland, Deutschland/Kamerun“, die vom 12. bis 28. September im Stadtmuseum Düsseldorf zu sehen ist. Konzept: Jun.-Prof. Dr. Martin Doll (Institut für Medien- und Kulturwissenschaft der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf).

 

Verantwortlich für den Inhalt: E-Mail sendenProf. Dr. Dirk Matejovski